• Nächste Termine

    • Keine Veranstaltungen
  • Alle Termine anzeigen

    Union Busting bei Hama?

    Gepostet von fauma4 am 11. Mai 2018

    Solidarität mit Betriebsratsmitglied. Lohnkürzungen, Hausverbote und konstruierte Kündigung stoppen!

    Das Allgemeine Syndikat Mannheim ruft dazu auf, das Betriebsratsmitglied Markus B. beim bayrischen Zubehör-Lieferanten HAMA gegen Union Busting zu verteidigen.

    Unser Kollege Markus B., verheiratet und Vater von drei Kindern, ist seit über 10 Jahren bei der Firma Hama GmbH & Co KG beschäftigt.

    Bis zur Betriebsratswahl 2018 war Markus B. bereits seit 8 Jahren im 17-köpfigen Betriebsrat als Ersatzmitglied tätig. Nach der Betriebsratswahl 2018 hat die Liste, auf der Markus B. Listenführer war, fast 30% aller Stimmen im Betrieb erhalten.

    Seit dem 28.11.2017 wirft ihm aber die Firma vor, dass er sich eine Mail „illegal beschafft“ hätte und versucht ihn mit dieser Konstruktion außerordentlich zu kündigen. Desweiteren wurde er seit Mitte Januar 2018 freigestellt und darf die Firma nur noch zu Betriebsratssitzungen betreten.

    Der eigentliche Hintergrund dieses fadenscheinigen Manövers ist die Behinderung des Betriebsrats. Die Firma versucht mit der Kündigungs-Keule, einen unliebsamen Arbeitnehmervertreter aus dem Betrieb zu bekommen und den Rest des Gremiums einzuschüchtern.

    Markus versucht bis heute sein Bestmöglichstes, um für die Kollegen*innen Verbesserungen zu erkämpfen und sie z.B. vor finanziellen Einbußen zu schützen. Auch für eine korrekte Umsetzung der Gesetze und Tarife, setzt sich Markus B. immer wieder ein.

    HAMA zahlt den Lohn nicht mehr!

    Seit Mitte Januar überweist Hama kein Entgelt mehr – trotz eines immer noch bestehenden, gültigen Arbeitsvertrags! Dadurch gerät seine ganze Familie in eine ökonomische Zwangslage.

    Der Betriebsrat hat der Zustimmung zur Kündigung verweigert und der Arbeitgeber hat nun, wie oben bereits erwähnt, ein Zustimmungsersetzungsverfahren eingeleitet, um die Kündigung über das Arbeitsgericht zu erzwingen.

    Momentan bezieht Markus eine sogenannte Gleichwohlgewährung über die Arbeitsagentur, die dem ALG I entspricht, um die schlimmsten Folgen des Entgeltentzugs zu lindern.

    Helft Markus gegen Betriebsratsbashing! Eine Protest-Email schicken und die Petition an die Geschäftsleitung unterschreibenkönnt ihr auf der Homepage arbeitsunrecht.de.

    Solidarität auch im Gerichtssaal! Dienstag, 15. Mai 2018, 10:30 Uhr, Arbeitsgericht Donauwörth Berger Vorstadt 16 86609 Donauwörth

    Kommentare: Keine
    Kategorien:
    Schlagwörter: , , , , ,

    Solidarität mit Sebastian Cano!

    Gepostet von fauma4 am 6. März 2015

    Update:

    BITTE SOLIDARISIERT EUCH MIT DEM KOLLEGEN SEBASTIAN CANO (RHENUS – RCL MANNHEIM GMBH) AM KOMMENDEN DONNERSTAG, 12.03.2015, 11.00 UHR, IM
    LANDESARBEITSGERICHT BADEN-WÜRTTEMBERG – KAMMERN MANNHEIM, E 7, 21, 68159 MA, SAAL 1 (2. OG).

    Es ist an der Zeit, ein spürbares Zeichen der Solidarität mit Kollegen Cano und gegen das zunehmende Mobbing von Betriebsratsmitgliedern (nicht nur) in der Region zu setzen.

    Wir leiten, wie erbeten, gerne weiter:

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    BITTE SOLIDARISIERT EUCH MIT DEM KOLLEGEN SEBASTIAN CANO (RHENUS – RCL MANNHEIM GMBH) AM KOMMENDEN DIENSTAG, 24.02.2015, 11.00 UHR, IM
    LANDESARBEITSGERICHT BADEN-WÜRTTEMBERG – KAMMERN MANNHEIM, E 7, 21, 68159 MA, SAAL 2 (2. OG).

    Bereits am 15.07.2013 hatte Rhenus erneut dem langjährigen BR-Mitglied Sebastian Cano unter fadenscheinigen Vorwänden gekündigt. Mehr als 1 Jahr später, am 11. September 2014 (!), wurde dies Kündigung vom Arbeitsgericht Mannheim für unwirksam erklärt (siehe unten). Jetzt will Rhenus vor dem LAG eine Aufhebung dieser Entscheidung erreichen.

    Rhenus ist einer der größten deutschen Logistik-Konzerne. Rhenus
    profitiert auch in der Rhein-Neckar-Region davon, dass viele Unternehmen (Benz, John Deere, Freudenberg…) interne Dienste auslagern und fremd vergeben. Niedriglöhne und ungeschützte Arbeitsverhältnisse sind bei Rhenus weit verbreitet. Anfang 2004 ist Rhenus Logistics in Mannheim aus dem Arbeitgeberverand ausgetreten und seitdem tariflos. Unter anderem deshalb versucht das Management, mit allen Mitteln eine Betriebsratstätigkeit, die diese Bezeichnung verdient, zu unterbinden. Mit Unterstützung der „BR-Mehrheit“ will Rhenus Sebastian durch Mobbing, zerstörerische Arbeitsbedingungen, Abmahnungen und wiederholte Kündigungen endgültig ausschalten.

    Es ist an der Zeit, ein weiteres Zeichen der Solidarität mit Kollegen Cano und gegen das zunehmende Mobbing von Betriebsratsmitgliedern (nicht nur) in der Region zu setzen.

    Komitee Solidarität gegen BR-Mobbing Mannheim

    Kommentare: Keine
    Kategorien: ,
    Schlagwörter: , ,

    Unterstützt den Mannheimer Appell gegen Betriebsrats-Mobbing und Union-Busting!

    Gepostet von fauma4 am 16. Oktober 2014

    mannheimer-appell-stop-betriebsratsmobbing02

     Auf der Mannheimer Konferenz „Betriebsräte im Visier“ am 11.10.2014 wurde einstimmig der Mannheimer Appell verabschiedet. Das Allgemeine Syndikat Mannheim unterstützt diesen Appell. Wir bitten euch, das auch zu tun. Hier kann der Appell unterschrieben werden.

    Gegen:

    • Betriebsrats-Mobbing
    • Union Busting
    • Straflosigkeit von UnRechtsanwälten und kriminellen Unternehmern
    • Untätigkeit der Staatsanwaltschaften
    • Rechtsnihilismus im Arbeitsrecht und Arbeitsschutz!

     Für solidarische Gegenwehr und Öffentlichkeit!

    Gemeinsam gegen Mobbing von Betriebsräten!

    Redebeitrag des Allgemeinen Syndikats Mannheim auf dem Umbrella Mob, 16.05.2014

    Gepostet von fauma4 am 17. Mai 2014

    Wir stehen hier vor Maredo, weil Maredo in den vergangenen drei Jahren in die Schlagzeilen geraten ist, als der Betrieb in Frankfurt im November 2011 fast die gesamte Belegschaft einsperrte und mit Diebstahlvorwürfen konfronierte. Der Zweck der Aktion war es, den seit 20 Jahren etablierten Betriebsrat loszuwerden.
    Das ist kein Einzelfall: Burgerking wendet ähnliche Methoden an, seitdem Ergün Yildiz und Alexander Kolobov 2013 91 der Filialen übernommen haben. Lokale Beispiele aus der Industrie sind Nora systems in Weinheim und Rhenus Logistics in Mannheim. Kürzlich wurde der Fall der Entlassung des Betriebsratsvorsitzenden der Volksbank Kraichgau bekannt.
    Weiterlesen

    Kommentare: Keine
    Kategorien:
    Schlagwörter: , , , ,