Eröffnungsfeier Ewwe longt’s! – Linkes Zentrum Mannheim!

Datum: 19. 01. 2019, 14:00 - 20:00
Ort: Ewwe longt’s – Linkes Zentrum Mannheim, Kobellstr. 20, Mannheim

Das Ewwe longt’s feiert seine Eröffnung! Um 14.00 Uhr geht es mit einem Sektempfang in den Räumlichkeiten in der Kobellstraße 20 los. Neben Musik und Essen wird noch einiges mehr geboten sein!

___________

Das „ewwe longt’s!“ ist ein von seinen Nutzer*Innen selbstverwalteter Raum in der Neckarstadt in Mannheim. Es kann von allen genutzt werden, die sich mit unseren Zielen identifizieren und einen Beitrag leisten wollen um diese umzusetzen.

Uns ist es wichtig mit unserem Projekt aus der teilweise selbstverschuldeten Isolation antikapitalistischer Bewegungen in Deutschland auszubrechen.

Dieses Ziel hat Einfluss auf sämtliche Facetten unserer politischen Arbeit, insbesondere auf Inhalt und Sprache unserer Öffentlichkeitsarbeit und die Gestaltung unserer Räume.

Als politisch und gesellschaftlich aktive Schüler*Innen, Student*Innen, Arbeiter*Innen und Neckarstädter*Innen wollen wir gemeinsam mit unserer Klasse Perspektiven entwickeln für eine Welt in der die Solidarität an die Stelle der Konkurrenz und Kollektivität an die Stelle der Ausbeutung tritt.

Dabei wollen wir einen Raum schaffen, in dem sich politisches Potential neu bündeln kann und durch den politische Bewegungen in die Gesellschaft hinweinwirken können anstatt sich eigene Rückzugsräume zu schaffen.

Denn während der Alltag der Menschen weltweit wieder immer stärker bestimmt wird von Krieg und Vertreibung, rassistischer und sexistischer Unterdrückung und während unser Planet in den letzten Atemzügen liegt, sind gesellschaftliche Alternativen zur kapitalistischen Wirtschaftsweise kaum noch wahrnehmbar und höchstens noch als Träumerei vorhanden.

Das „ewwe longt’s“ soll ein Ort sein in dem Kämpfe gegen diese Missstände zusammenlaufen, insbesondere auch der Kampf gegen die zunehmende „Aufwertung“ der Neckarstadt und des gesamten Mannheimer Innenstadtbereichs. Der Kampf gegen die bereits stattfindende Gentrifizierung unseres Viertels ist ein Kampf gegen das internationale Kapital und seine lokalen Schweinereien.
Dagegen stellen wir unsere Solidarität – hier vor Ort und international – sowohl durch praktische Vernetzung und Hilfsangebote sowie kulturelle und politische Bildungs und Organisationsarbeit.

Zurück zur Startseite